Der Krampuslauf in Kammern, der traditionell immer am 5. Dezember stattfindet, war diesmal nicht nur für den Ehrenfels-Pass etwas ganz Besonderes, sondern auch für die vielen Zuschauer aus nah und fern, die sich dieses Spektakel nicht entgehen ließen. Zum 20 Mal und nach strikter Differenzierung vom Perchtenbrauchtum, hat Obmann Christian Ruhm mit seinem Team wieder alle Hebel der Hölle in Bewegung gesetzt und ein riesiges Höllentor auf dem Marktplatz zu errichtet. Gruselige Stimmung und düstere Nebelschwaden zogen durch die Straßen als die ersten Krampusse durch dieses Tor schritten. Die sonst so vorlauten und aufgeweckten Kinder waren schnell wieder still als die ersten Krampusse an ihnen vor den Absperrungen vorbeizogen. Aber die Angst war völlig ungerechtfertigt, da diese finsteren Gestalten niemanden etwas anhaben würden. Auch heuer durfte der Krampus kein einziges Kind mitnehmen – es scheint so als hätten wir alles brave Kids in Kammern. Der Lauf am Marktplatz war aber nicht nur zur Freude vieler Erwachsenen, sondern auch für die tapferen Kleinen, die zum Abschluss vom Nikolaus noch ein kleines Geschenk erhielten. Anlässlich des Jubiläumslaufes wurde von Bürgermeister Karl Dobnigg und Vizebürgermeister Hannes Nimpfer ein Dankeschön-Scheck im Wert von € 1.500,- überreicht. Der Verein organisiert nicht nur bestens diesen schon traditionellen Krampuslauf in Kammern, sondern ist auch ein großartiger Werbeträger für unsere Marktgemeinde, da sie an zahlreichen Läufen in ganz Österreich teilnehmen.

Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: