Kreuzweg

Der Kreuzweg bilden den Leidensweg Jesu Christi, dargestellt auf 14 Stationen, die in Kammern mit Holzkreuzen am Wegesrand durch den Ort führen bis hinauf auf den Kalvarienberg.

Die Bilder der Kreuzwegstationen sind Motiven des Grazer akademischen Malers Johannes Wohlfahrt entnommen. Wohlfahrt lebte von 1900 bis 1975 und war als Kunst- und Kirchenmaler ein Vertreter der „neuen Sachlichkeit“. Die Holzschnitte entstanden 1955.

Frau Marianne Neumann aus Graz hat sie Herrn Dechant P. Clemens Grill geschenkt. Die Kreuze wurden von der Firma Grill-Möbel, Graz, angefertigt.

Unser Kalvarienberg wurde 1698 unter Pfarrer P. Anselm Luerzer, dem späteren Abt von Admont errichtet. Bis zum Jahre 1955 standen 3 Kreuze am Kalvarienberg und er war Zielpunkt von Prozessionen und ein Platz für Messen.

1955 wurde unter Pfarrer P. Emmeran Tiefenböck das Kriegerdenkmal dorthin verlegt, und seither ziert ein beleuchtetes Kreuz diese Gedenkstätte. Die Namen der in den beiden Weltkriegen Gefallenen waren in Graffiti-Art in die Innenmauer eingelassen. Seit 1998 erinnert eine Gedenktafel an die Kriegsopfer.
Am östlichen Abhang des Kalvarienberges fand 1862 letztmalig das Passionsspiel statt. Das Schauspiel wurde recht dramatisch mit vielen heimatlichen Darstellern aufgeführt. Ob der große Brand 1874, damals ist der gesamte Ort Kammern niedergebrannt, die Ursache für die Einstellung des Spieles war, ist nicht überliefert. Aber es dürften dabei alle Kostüme und Requisiten vernichtet worden sein.

Im Archiv des Stiftes Admont befindet sich ein vom damaligen Kaplan und Spielleiter P. Leonidas Kaltenegger handgeschriebenes Textbuch. Der Text ist außerdem im Buch „Passionsspiele in Steiermark und Kärnten“ abgedruckt

Anlässlich des 6. Kammerner Marktfestfestes wurde dieser Kreuzweg eröffnet und von Dechant Clemens Grill in einer Prozession gesegnet.

Fotos der Eröffnug

Font Resize