Der Heilige und seine Jause

Museumsverein Kammern lud zur „Barthlmä-Jause“

Anlässlich des Gedenktages des Heiligen Bartholomäus lud der Verein „Freunde des Museumshofes Kammern“ zur „Barthlmä-Jause“. Gepaart mit einem Vortrag über das Leben und Leiden des Apostels von Vereinsobmann Rüdiger Böckel wurde diese nicht mehr allzu bekannte Jause – bestehend aus Butter und Honig, übergossen mit Schnaps – serviert. „Der Heilige Bartholomäus wurde lebend abgehäutet, und als er zur Erde herunterstieg und über die Felder ging, wurde er von einer mitleidigen Magd mit Butter eingerieben“, erklärte Böckel die geschichtlichen Hintergründe.

Aufgrund des großen Interesses wird die Barthlmä-Jause nächstes Jahr wiederholt. Interessierte können sich beim Museumsnewsletter anmelden, in dem sie ein E-Mail an museumshof.kammern@gmail.com schicken.

_DSC5401 DSC_1567

Leave A Reply

%d Bloggern gefällt das: