„Verkehrsunfall bei Dunkelheit, Person eingeklemmt!!!“, so lautete der Einsatzbefehl für insgesamt 36 Kameradinnen und Kameraden des Bereichsfeuerwehrverbands Leoben, die sich vergangenen Samstag, dem 12.11.2016, in Kammern der Herausforderung der Technischen Hilfeleistungsprüfung stellten.

Nach zahlreichen Wochen Training ging es bei dieser Prüfung um praktisches, zielorientiertes Zusammenarbeiten bei einem simulierten Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person innerhalb eines vorgegebenen Sollzeitfensters. Zusätzlich mussten Geräte bei geschlossenen Türen und Rollos im Fahrzeug „blind“ gefunden und gezeigt, beziehungsweise Fragen aus dem Feuerwehr und Rettungswesen beantwortet werden.

Insgesamt konnte bei diesem Termin das begehrte Abzeichen 15-mal in Bronze, 20-mal in Silber und einmal in Gold an die Kameradinnen und Kameraden der FF Kammern, FF Seiz, FF Madstein-Stadlhof, FF Leoben-Göss und BTF Donawitz überreicht werden. Hierbei muss festgehalten werden, dass, bedingt durch die hervorragende Vorbereitung jedes einzelnen Teilnehmers, während der gesamten Prüfung kein einziger Fehlerpunkt gefunden werden konnte.

Für die Prüfungsabnahme zeichnete sich das strengste Bewerterteam der Steiermark um den Hauptbewerter OBI Dieter Hirtler aus dem Bereichsfeuerwehrverband Bruck a. d. Mur, BI d.F. Josef Schwarzenbacher und BI d.F. Mario Burger verantwortlich. Der designierte Landessonderbeauftragte für THLP, Bereichsbeauftragter HBI d.F. Fredi Reinwald ließ es sich hierbei nicht nehmen, selbst als Ergänzungsteilnehmer in der Stufe Gold teilzunehmen.

Bürgermeister Karl Dobnigg, Bereichsfeuerwehrkommandant-Stellvertreter BR Ing. Johann Diethart sowie Abschnittsfeuerwehrkommandant ABI Hans-Peter Moder, der auch selbst an der Prüfung teilgenommen hatte, überzeugten sich selbst vom hohen Ausbildungsstand der Wehren und gratulierten den Kameradinnen und Kameraden zu den hervorragenden Leistungen.

 

Text: Strohhäussl
Fotos: Lendl, Pichler, Strohhäussl

Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: