Alle Jahre wieder findet am Silvesternachmittag die Wanderung zum Wolfskreuz statt, welche von der Berg- und Naturwacht Kammern veranstaltet wird. Zahlreiche Wanderer waren dem Aufruf gefolgt und machten sich bei herrlichem Sonnenschein aus allen Richtungen auf zum Wolfskreuz. Auf der Hügelkette die sich von Seiz bis zum Trabochersee erstreckt, steht zwischen dem Reitererkogel (Seiz) und dem Tannkogel auf 865 Meter Höhe das Marterlkreuz. Das leicht zu erreichende Wanderziel ist ein Ausflugsziel für die ganze Familie. Dieses ist das ganze Jahr über in etwa einer Stunde Gehzeit von Seiz aus, zu erreichen. Beim Marterl angekommen, warteten schon Glühwein, Punsch und Kletzenbrot auf die Besucherinnen und Besucher. Nach der Stärkung hatte man noch genug Zeit, um über die schönen und lustigen Momente des alten Jahres zu plaudern und sich auf ein schönes kommendes Jahr mit guten Vorsätzen gemeinsam zu freuen.

Das Wolfskreuz ist auch eine Station des Kammerner Marterlweges und ist mit einem Bild versehen, das den Bauer Mathias Pichler vlg. Schlöggl aus Windischbühel zeigt, der an dieser Stelle anno 1686 beim Schneeschaufeln durch ein Wolfseisen verunglückt ist.

Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: