Einen Beitrag für die Umwelt zu leisten und in Not geratenen Bürgern etwas zurückgeben zu dürfen, ist der karitative Gedanke hinter dem Projekt „SUK – Sozial- und Umweltprojekt Kammern“. Gemeinsam mit den Asylwerbern und ehrenamtlichen Helfern werden verschiedene Taschen und andere tolle Kreationen aus Altkleidungsstücken zusammengenäht. Aus ALT mach NEU! So wird dem Plastikmüll Einhalt geboten und auch die Kreativität gefördert. Mit großartiger Unterstützung und unter Anleitung einer ehemaligen Lehrerin konnten so bereits 50 Taschen zusammengenäht werden. Das Material hierfür stammt aus dem Kleiderladen, wo Altkleider abgegeben werden, die nicht mehr gebraucht und gespendet wurden. Das Projekt zeigt, dass Asylwerber sich bestens integrieren und der Gesellschaft so etwas zurückgeben, um am aktiven Sozialleben teilnehmen zu können.

Bürgermeister Karl Dobnigg zeigt sich erfreut über das Engagement der Gäste aus Syrien, dem Irak sowie der vielen helfenden Hände des Betreuerteams und über die vielen bunten Unikate. Bei einem informativen Treffen wurde dies bei Kaffee und Kuchen veranschaulicht.

Diese Trag- bzw. Handtaschen aber auch Schürzen können ab sofort im Geschäft in Kammern besichtigt und gekauft werden. Die Taschen sollen die Plastik-Einkauftaschen ersetzen.

Für interessierte Personen, welche bei diesem Projekt mitwirken oder selbst ihre eigene Tasche herstellen möchten, gibt es am Dienstag, 21. Februar 2017 von 14:30 Uhr bis 16 Uhr 30 (anschließend jeden Dienstag um die gleiche Zeit) wieder die Möglichkeit, im Kellerraum der Volksschule Kammern, dabei zu sein.

Anmeldungen dazu werden unter 03844 / 8020-0 im Marktgemeindeamt Kammern i.L. gerne entgegengenommen

Die Einnahmen des Verkaufes fließen in den Sozialfond der Marktgemeinde Kammern, wovon in Not geratene Personen in der Gemeinde unterstützt werden.

Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: